Bücher von ihrer besten Seite
Bücher von ihrer besten Seite

Neuerscheinungen 2018

Emile Erckmann (1822- 1899) und Alexandre Chatrian (1826-1890) bildeten während vieler Jahrzehnte ein bekanntes Duo, das unter dem Namen Erckmann-Chatrian Berühmtheit erlangte. Gebürtig in Lothringen, begannen sie ihre kongeniale Zusammenarbeit während des Studiums. Erckmann übernahm den redaktionellen Teil und Chatrian zeichnete für die Edition verantwortlich. Erste Erfolge erzielten Erckmann-Chatrian zwischen 1856 und Anfang der 1860er Jahre mit phantastischen Erzählungen, die in verschiedenen Pariser Zeitungen erschienen, wie z.B. Le bourgmestre en bouteille (1856), Requiem du corbeau (1856), Le Cabaliste Hans Weinland (1860) und der phantastische Kurzroman Hugues-le-Loup (1860). All diese Geschichten lassen häufig etwas in der Realität latent Vorhandenes kurzfristig auftauchen und entlarven so die heile Welt des Alltags. Das Unheimliche, das genauso schnell auftaucht, wie es wieder verschwindet, ist oft das Tier im Menschen. Ab 1885 entzweiten sich die beiden zunehmend wegen Urheberrechts- und Honorar-Angelegenheiten. Die Auseinandersetzungen mündeten schließlich in einen Zivilprozess, der wegen Chatrians Tod aber letztlich nicht mehr entschieden wurde. Nach dem Entzug der Aufenthaltsgenehmigung durch die deutschen Behörden ließ sich Erckmann bis zu seinem Tod in Lunéville nieder.

 

 

Die drei Seelen / Les trois âmes

 

Autor: Erckmann-Chatrian

Aus: "Contes fantastiques", Paris: Hachette, 1860

Zweisprachige Ausgabe:

Deutsch/Französisch

Aus dem Französischen von: Lothar Schmidt

Cover/ Layout und Illustrationen: Klaus Hennies

Format: 11x17,5 cm, Klebebindung, 162 Seiten

Erste Auflage: November 2018

Preis: 12,90 €

ISBN: 978-3-943117-00-4

"Mein Fernrohr schaltet die praktischen Menschen aus und gibt den Denkern die ihnen gebührendeÜberlegenheit zurück: Es materialisiert die Ideen und macht sie so der Masse direkt zugänglich."

 

"Ma lunette supprime les hommes pratiques et restitue aux idéologues la supériorité qui leur est due: elle matérialise les idées et les met en com-munication directe avec les masses."

 

 

Das Fernrohr des Apothekers/ La lunette de Hans Schnaps

 

Autor: Erckmann-Chatrian

Aus: "Contes fantastiques", Paris: Hachette, 1860

Zweisprachige Ausgabe:

Deutsch/Französisch

Aus dem Französischen von: Elena Moreno Sobrino

Cover/ Layout: Louis Houitin

Format: 11x17,5 cm, Klebebindung, 68 Seiten

Erste Auflage: Oktober 2018

Preis: 11,90 €

ISBN: 978-3-943117-99-8

 

 

Pünktlich zum 130. Geburtstag von Katherine Mansfield erscheint die zweite Auflage von "The Modern Soul / Die moderne Seele" als zweisprachige Ausgabe.

 

"Die neuere englische Literatur verdankt den Frauen viel, und eine der eigenartigsten Begabungen war Katherine Mansfield. Ihre Erzählungen haben ein so erstaunliches Gesicht und sind so meisterhaft, dass sie die Frühverstorbene berühmt gemacht haben."

                                                                        HERMANN HESSE

 

Die moderne Seele/ The Modern Soul

Autor: Katherine Mansfield

Aus: "In a German Pension", 1911

Zweisprachige Ausgabe: Deutsch/Englisch

Deutsche Übersetzung: A. Gerhard

Cover: Armelle Baumgartner

Format: 14X20 cm, Heftbindung, 62 Seiten

Zweite Auflage: September 2018

Preis: 11,90 €

ISBN:  978-3-943117-88-2

 

Journée de tempête

 

Autor: Masaoka Shiki

Cover/ Illustrationen: Ando Ueno

Französische Bearbeitung: Claude Pommery

Japanisches Lektorat: Fumie Miyata

Zweisprachige Ausgabe:

Französisch/ Japanisch

Format: 13x10cm

Hardcover, farbig bedruckt, 30 Seiten

Erste Auflage: August 2018

Preis: 10,50€

ISBN: 978-3-943117-02-8   

 

Considéré par beaucoup comme "le père du haiku moderne", Masaoka Shiki (1867-1902) fut le grand défenseur de cette forme majeure de la poésie japonaise.

Essayiste et journaliste, correspondant de guerre durant la première guerre sino-japonaise (1894-1895), co-fondateur du magazine littéraire "Hototogisu", il s'intéressa à l'oeuvre de ses grands prédécesseurs, celle de Basho et surtout de Buson, dont il fit l'éloge. Il fut lui-même un des tout derniers maîtres du haiku. En dépit de sa mauvaise santé, il souffre de la tuberculose, Shiki reste un poète incontournable dans le monde littéraire japonais. Il parle de temps en temps de sa maladie dans ses poèmes, mais refuse de s’apitoyer sur son sort.

En 1902, un recueil de ses haïkus est publié juste avant sa mort le 19 septembre 1902.

 

 

Masaoka Shiki wurde am 14. Oktober 1867 geboren. Früh wurde er in die japanische Lesart klassischer chinesischer Texte eingeführt. Zu seiner Studienzeit begann er, Haiku zu schreiben. Im Mai 1889 hatte er den Bluthusten und verwendete daraufhin zum ersten Mal den Künstlernamen Shiki, ein chinesisch geprägtes Wort für den "Gackelkuckuck, von dem gesagt wird, er singe, bis er Blut ausspeit." Sein Haiku-Stil wurde bald anerkannt, und im Oktober gab er Haikai-taiyo ("Das Wichtigste über den Haiku") heraus. Im Januar 1897 gründete er die Zeitschrift Hototogisu, was ebenfalls, wie sein Pseudonym, „Gackelkuckuck“ bedeutet. In diesem Jahr trat zu seiner Lungenkrankheit eine tuberkulöse Erkrankung der Wirbelsäule hinzu. Im April 1897 veröffentlichte er Haijin Buson („Der Haiku-Dichter Buson“). Im Februar 1898 folgte als Werk Utayomi ni atauru sho („Dichtern gewidmete Schrift“), vermittels der er begann, sich einer Neugestaltung der Waka zu widmen. 1902 verfasste der Dichter, bereits im kritischen Endstadium seiner Erkrankung, Byōshō-rokushaku („Die sechs Fuß des Krankenlagers“). Am 19. September dieses Jahres verstarb Masaoka Shiki schließlich.

 

 

 Ich werde gehen

 

Autor: Masaoka Shiki

Cover/ Illustrationen: Ando Ueno

Deutsche Bearbeitung: Fumie Miyata

Zweisprachige Ausgabe:

Deutsch/ Japanisch

Format: 13x10cm

Hardcover, farbig bedruckt, 30 Seiten

Erste Auflage: März 2018

Preis: 10,50€

ISBN: 978-3-943117-01-1