Bücher von ihrer besten Seite.
Bücher von ihrer besten Seite.

Neuerscheinungen

Bevor sie Henry James kennenlernte, schrieb Constance Fenimore Woolson eine ihrer rätselhaftesten Erzählungen, Fräulein Kummer, die in Rom spielt und in der sie die Begegnung zwischen einem Doppelgänger Henry James', einem jungen, selbstgefälligen Schriftsteller und einem Abbild ihrer selbst als verarmte und so talentierte wie verkannte Autorin, literarisch vorwegnahm. Fräulein Kummer ist eine erschütternde Lektüre, die vorausschauend das tragische Ende Woolsons erzählt.

 

"If the American writer Constance Fenimore Woolson is remembered at all, it’s mostly for her dresses. And these weren’t just any ­dresses. These were the dark silk ones that, after her sudden death, Henry James presumably tried to drown in a Venetian lagoon, hurling them from his gondola and jabbing them with a pole to keep them from rising. But he failed, and to Woolson’s admirers his failure is symbolic: You can’t keep this good writer down."  The New York Times, Feb. 29, 2016

 

Fräulein Kummer / Miss Grief               ERSCHIENEN

 

Autorin: Constance Fenimore Woolson                    

Aus dem Englischen von David Carroll

Cover und Gestaltung: Klaus Hennies

Zweisprachige Ausgabe:

Deutsch/ Englisch

Format: 11x17,5 cm, Softcover, 112 Seiten

Erste Auflage: März 2019

ISBN: 978-3-943117-03-5

Preis: 11,90 €

"Ich finde es unanständig, vorsichtig zu leben.

Ich kann es nicht."

 

Die Dichterin, Sängerin, Kabarettistin und Mitbegründerin des Cabaret Voltaire war Ehefrau und Mutter, Schauspielerin in einer Wandertruppe, Hausiererin, Diseuse, Morphium- und Äthersüchtige und Gelegenheitsprostituierte. Trotz ihres ungewöhnlichen Lebenswandels war sie eine treue Kirchgängerin und betete täglich vor ihrem Hausaltar. Die widersprüchliche Radikalität dieser Autorin, die ihren Mann, Hugo Ball, aus seinem Unglauben hin zum Katholizismus begleitete, offenbart sich am deutlichsten in ihren Gedichten, die zwischen Mystizismus und schonungsloser Realität schwanken.

 

Ich lebe im Vielleicht. Gedichte          (IN VORBEREITUNG)

 

Autorin: Emmy Hennings

Format: 11x17 cm, Softcover

Erste Auflage: Mai 2019

(Cover in Bearbeitung)

 

 

Sugita Hisajo wurde durch ihre Veröffentlichungen in der Literaturzeitschrift Hototogisu, die unter der Leitung von Kyoshi Takahama stand, bekannt. Ihr gesamtes Leben widmete sie der Kalligraphie und der Haiku-Dichtung.

Schreibt sie zuerst auch Novellen und Tanka, so spezialisiert sich die Autorin
dann auf das Genre Haiku und steht schnell im Ruf, eine vielschichtige Dichterin zu sein. Wenige Jahre nach ihrem Erfolg wird Sugita Hisajo, ohne ersichtlichen Grund,  zusammen mit zwei anderen Dichterinnen aus der Hototogisu-Gruppe um Kyoshi ausgeschlossen. Ihre Ehekrisen verstärken sich. Von Depressionen zum Ende ihres Lebens geplagt, stirbt sie, ohne die Anerkennung ihrer Dichterkollegen erfahren zu haben. Die Nahrungsmittelknappheit nach dem Pazifikkrieg und die damit einhergehende Mangelernährung verschlimmerten ihre Nierenkrankheit. Sie starb im Alter von nur 57 Jahren,  am 21. Januar 1946 im Sanatorium in Dazaifu. Ihre Werke gelten heute als Quell  zeitgenössischer Haiku-Dichtung.

 

 Die Wunderblumen                           (IN VORBEREITUNG)

 

Autorin: Sugita Hisajo

Zweisprachige Ausgabe:

Deutsch/ Japanisch

Format: 13x10cm

Hardcover, farbig bedruckt

Erste Auflage: Juni 2019

(Cover in Bearbeitung)

 

 

1789 sympathisierte Madame de Staël, wie so viele liberale Adelige und Großbürger, zunächst mit der Französischen Revolution. Als der Terror ausbricht, verhilft sie Freunden und Feinden zur Flucht. In Napoleon sieht sie anfangs den Mann der Zukunft, distanziert sich jedoch wieder, je mehr er zum Despoten wird. Dass auch seine Anhänger und sogar seine Brüder bei ihr verkehren, steigert seine Wut in Hass. Er verbannt sie aus Paris, später endgültig aus Frankreich. Anfang 1793 ging sie für mehrere Monate nach England. Dort traf sie sich mit französischen Emigranten und begann die größere philosophisch-politologische Schrift De l'influence des passions sur le bonheur des individus et des nations („Vom Einfluss der Leidenschaften auf das Glück der Individuen und der Nationen“), die 1796 gedruckt wurde. Die Schriftstellerin, die zugleich als Vorläuferin der Literatursoziologie und der vergleichenden Literaturwissenschaft gilt, setzt sich in dieser Abhandlung mit dem Einfluss der Leidenschaften auf das Glück des Individuums und der Nation auseinander. Sie gehörte zu den scharfsinnigsten Analytikerinnen der schönen wie hässlichen Seiten aller menschlichen Leidenschaften.

 

Über die Eitelkeit / De la vanité         (IN VORBEREITUNG)

 

Autorin: Madame de Staël

Aus: De l’influence des passions sur le bonheur des individus et des nations, 1796.

Zweisprachige Ausgabe:

Deutsch/ Französisch

Format: 11x17,5 cm, Softcover

Erste Auflage: September 2019

(Cover in Bearbeitung)

 

 

Über das genaue Datum und den  Geburtsort von Florencia Pinar ist wenig bekannt, aber es wird vermutet, dass sie in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts lebte und dass sie eine Hofdame der Katholischen Könige gewesen sei, was durch die Tatsache belegt wird, dass sie eine der wenigen weiblichen Autorinnen des Cancionero General ist. Erst in den 1980er Jahren wird Florencia Pinar als Autorin des ausgehenden spanischen Mittelalters wahrgenommen und ihre Arbeiten finden, nachdem ihr die traditionelle Literaturkritik kaum Beachtung geschenkt hatte, die ihnen gebührende Wertschätzung.

In ihren Liedern wird das Liebesleid besungen. Es handelt sich um ein unerfüllbares Begehren, und der jeweilige Sprecher in den Gedichten durchlebt nicht nur einen psychischen, sondern auch einen physischen Schmerz. Bekannt wurde Florencia Pinar vornehmlich wegen ihrer bildhaften Sprache und das ihr eigene, für die damalige Zeit moderne Konzept von "Dichotomie der Liebe" als Ausdruck der Schwermut und der Hingabe.

 

Canciones / Minnelieder                   (IN VORBEREITUNG)

 

Autorin: Florencia Pinar

Zweisprachige Ausgabe:

Spanisch/ Deutsch

Format: 11x17 cm, Softcover

Erste Auflage: Oktober 2019

(Cover in Bearbeitung)